Montag, 5. September 2016

Montagsfrage: Brot für den Prot, Quiche für misch ... äh, mich.

Die Montagsfrage ist eine Aktion, die regelmäßig auf dem Buchfresserchen-Blog stattfindet. Jeden Montag wird eine Frage rund ums Thema Bücher gestellt, die man dann innerhalb einer Woche auf seinem eigenen Blog beantworten kann. 
http://buch-fresserchen.blogspot.de/p/montagsfrage.html

Und dieses Mal, das muss ich ganz ehrlich sagen, entspricht die Montagsfrage ganz meinem Geschmack bezüglich Absurdi- und Kulinarität! 

Habt ihr ein schlechtes Gewissen gegenüber Protagonisten, wenn die bspw. hungern müssen und ihr nebenher futtert

 

Hahaha und ganz eindeutig: nein. So weit geht meine Liebe zu fiktiven Stories und die Identifizierung mit ebenso fiktiven Charakteren dann doch nicht. Auch, wenn ich ab und zu auch beim Lesen ein Tränchen verdrücke - mir von meiner Lektüre den Appetit vermiesen zu lassen, das geht ja mal gar nicht! Allerdings muss ich einschränkend erwähnen, dass sehr brutale, splatterige und unappetitliche Bücher, sprich: Thriller, Horrorromane und gelegentlich auch historische Schinken, mir grundsätzlich nicht als Lektüre beim Essen zusagen und ich das Essen bzw. Naschen meistens grundsätzlich unterlasse, wenn ich mir nicht sicher bin, ob mich beim Lesen und Essen nicht vielleicht eine plötzlich auftauchende, eklige Stelle überraschen könnte. 


Wo wir gerade beim 'könnte' sind: das hier könnte jetzt schon das Ende meiner Montagsantwort sein, aber so schön passend zum Thema kann ich mich nicht davon abhalten, ein kleines Geständnis abzulegen: Wie ich ja schon häufiger erwähnt habe, habe ich eine gewisse Vorliebe für Trash, egal ob in Literatur, Musik, TV ... und so begab es sich, im Winter 2012/13, dass ich zum ersten Mal in Heidi Klums Kaderschmiede für wandelnde Kleiderständer hineinschaltete - im Ernst, vor meinem Auszug hatte ich nie auch nur eine einzige Folge GNTM angesehen und kannte gerade einmal die Namen der ersten beiden Gewinnerinnen, von denen noch ab und zu die Rede war. Im Laufe besagten Winters war aber irgendwie mein Bedarf an Trash noch nicht ganz gefüllt, und ich begann, eine Vorliebe für kreischende und heulende Weiber zu entwickeln (und nebenbei finde ich die Shootings manchmal sogar ganz interessant). Und so entstand, ganz ohne mein Zutun, meine ganz private, eigene Tradition: Der GNTM-Pizza-Donnerstag. Klingt wie ein Oxymoron - ist es auch. Die Medienbeeinflussung scheint bei mir nicht so stark ausgeprägt zu sein, denn beim GNTM-Anschauen bin ich mitnichten damit beschäftigt, meinen Körper zu hassen, sondern genieße es, mir genau an diesen Donnerstagabenden eine grundsätzliche Pause von meiner sonst eigentlich ausgewogenen und gesunden Ernährung zu gönnen - Tiefkühlpizza, irgendetwas mit viel, viel Käse Überbackenes, und das, während Heidi im TV die Topmaße für sogenannte Supermodels erörtert. Mjammi! :-) 

Man sieht - meine Empathie mit dem, was ich gerade sehe und/oder lese, hält sich in Grenzen. Meine Quiche (siehe Überschrift) ist übrigens ziemlich beliebt, fällt aber ja sogar noch in den eher gesunden Bereich - allerdings fiel mir kein passendes Nahrungsmittel ein, das sich auch nur ansatzweise auf "mich" reimte. Na ja. 

Wie ist es bei euch? Tretet ihr gemeinsam mit euren Prots in den Hungerstreik, oder genießt ihr beim Lesen ganz unbeeinflusst? 

1 Kommentar:

  1. Hallihallo :)

    Deine Antwort hat mich gerade richtig zum Lachen gebracht, vor allem dein GNTM-Pizza-Donnerstag! Ich schaue selbst nie GNTM, aber allein der Gedanke dabei etwas absolut Ungesundes zu essen, während die Models sich alles Leckere verkneifen müssen, hat schon etwas sehr Verlockendes xD

    Bei mir hält es sich aber sonst mit dem Mitgefühl für Protagonisten stark in Grenzen. Ich fühle schon mit ihnen mit, würde aber nie so weit gehen, zu hungern, nur weil sie es tun!

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen